OUTDOOR SPORTPARK

GENIESSEN SIE DEN HARZ VON SEINER SPORTLICHEN SEITE

 

Unsere Outdoor-Aktivitäten findet da statt, wo Bewegung seinen natürlichen Ursprung hat: im Freien. Wälder, Bäche und Wiesen bieten die natürliche Trainingsumgebung; Steine, Äste und Baumstämme die passenden Übungsgeräte. Die Teilnehmer spüren das Gras unter den Füßen, den Wind auf der Haut und die frische Luft in den Lungen.

Begleitet und betreut werden die Teilnehmer von ausgebildeten Sportexperten – den Outdoorfitness Trainern des Sportpark NORDMANN. Sie erkennen die Stärken und Schwächen der Aktiven und gehen individuell darauf ein. Ideal für jedes Alter, bei jedem Wetter und für jedes Niveau geeignet.

Unsere Outdoor Aktivitäten finden ganzjährig statt. Das Angebot folgt dabei sowohl den Wünschen unserer Mitglieder als auch den klimatischen Bedienungen.

Persönliche Betreuung in Kleingruppen. Weniger ist mehr! In überschaubaren Gruppen profitieren Sie als Mitglieder von der persönlichen Betreuung durch unsere Trainer.

Wir laden Sie ein, unser sportliches Programm ab Mitte 2017 näher kennen zu lernen.

WANDERUNGEN

Ein ca. 10 km langes Wanderwegesystem lädt zum Wandern ein. Gut ausgebaute Wanderwege auf Berge und durch Täler sind ideale Voraussetzungen bei Wandertouren für jedermann.

 

Wisentroute

 

Mit fünf Kilometern ist dies die kürzeste Route. Sie führt entlang des Freigeheges des Wildparks NORDMANN und ist ideal für Familien mit Kindern. Hier sind zahlreiche Tiere hautnah zu erleben. Das Hauptaugenmerk gilt dem Wisent, das größte Landsäugetier Europas, der ursprünglich in den Wäldern der Region heimisch war.

 

Uhuroute

 

Auf der acht Kilometer langen Strecke gibt es spannende Dinge rund um die Natur zu entdecken. Die Tour führt durch den Wildpark NORDMANN auch zum geschichtsträchtigen Klage- und Rügegericht Volkmannrode. Reste eines aus Stein gemauerten Turmes sowie eine kleine Hütte, die als Gerichtsstätte diente, sind sogar noch erhalten.

 

Bärenroute

 

Wir gehen an die Grenzen! Die mit 13 km längste der drei Erlebnisrouten berührt die historische Grenze zwischen dem Königreich Preußen (Stangerode, Molmerswende) und dem Herzogtum Anhalt (Tilkerode). Uralte Grenzsteine erzählen hier von der Vergangenheit. Den Bär gibt es zwar im Harz seit 1696 nicht mehr, doch als Wappentier findet er sich noch heute im Wappen des Landes Sachsen-Anhalt.
↓